Zu einem schönen Garten gehört perfekter Rasen!

Wer wünscht sich nicht einen schönen, gepflegten Garten? Hier finden Sie einige Tipps, wie Sie dies mühelos umsetzen können. Achten Sie auf die Garten- und Bodenpflege, denn sie ist wichtig für gesunde Pflanzen und ihr Wachstum.

Vor der Rasen-Anlieferung

Bevor der Rollrasen verlegt werden kann, bereiten Sie den Boden optimal vor: Entfernen Sie bestehenden Altrasen komplett, zB mit einem Sodenschneider (im Baumarkt erhältlich), sowie auch kleine Äste und Steine. Danach lockern Sie den Boden mit einer Umkehrfräse und bringen Sie, wenn nötig, einen Quarzsand 0-4 mm auf. Nun walzen Sie den Boden eben. Rasenpflege hängt auch stark vom Bodentyp ab:
Der beste Rollrasen kann nicht perfekt anwurzeln und sich optimal entwickeln, wenn der Untergrund dafür nicht geeignet ist. Daher sollte neben der richtigen Bodenvorbereitung vor dem Verlegen des Rasens, auch darauf geachtet werden, dass der Boden weiterhin mit den richtigen Nährstoffen versorgt wird. Um den Rasen schön zu halten, darf auf keinen Fall Wasserstau entstehen. Daher sollte man herkömmliche Ackererde mit Quarzsand in der obersten Schicht (ca 3-5 cm) gut mischen. Da wir auf naturgegebenem Quarzsand produzieren und dieser daher bereits in unseren Rasensoden enthalten ist, benötigen Sie mit Richter Rasen nur eine geringere Menge Sand. Unser Tipp: Bringen Sie vor dem Verlegen einen Startdünger in den Boden ein, um ein optimales Anwurzeln zu gewährleisten. Den passenden Dünger erhalten Sie auch bei uns.

Rasenpflege

Ab März/April sollten Sie mit der Pflege und dem ersten Düngen des Rasens beginnen. Regelmäßiges Mähen auf 30-45 mm, allerdings nicht zu kurz, gewährleistet eine dichte Grasnarbe. Die optimale Vorbereitung für Ihren Rasen beginnt mit der Entfernung von Rasenfilz und der Reinigung des Rasens von abgestorbenen Pflanzenteilen durch leichtes Vertikutieren. Hierbei wird auch der Rasenfilz geöffnet, um bessere Wachstumsbedingungen zu schaffen. So kann er nach dem Winter und durch regelmäßiges Düngen und Mähen wieder zu einem schönen Rasen heranwachsen. Vergessen sie dabei nicht auf das regelmäßige Bewässern.

Mähen

Regelmäßiges Mähen mit scharfen Klingen ist die Haupttätigkeit bei der perfekten Rasenpflege. Sie ist neben Düngen und Bewässern des Rasens für dessen Gesundheit und schöne Optik Grundvoraussetzung. Der Rasen sollte je nach Wetterlage zwischen April und Oktober gemäht werden. Schnitthöhe: Die optimale Schnitthöhe liegt bei etwa 30-45 mm und sollte keinesfalls kürzer sein. Zu kurzes Mähen führt im schlechtesten Fall sogar zum Absterben des Rasens. Auch die Trittfestigkeit lässt dadurch nach, da der Rasen nicht zur Seitentriebbildung animiert wird. Unser Tipp: Mähen Sie nie mehr als 1/3 der Rasengesamtlänge in einem ab. In den Hauptwachstums-Monaten sollte der Rasen einmal pro Woche, optimalerweise sogar zweimal pro Woche gemäht werden. In den Sommermonaten dagegen reicht es meistens aus ihn einmal alle zwei Wochen zu mähen, da Rasen bei Hitze nicht so schnell wächst.

Düngen

Unser Rasen wird natürlich ohne Unkraut und unerwünschten Gräsern geliefert. Damit dies auch länger so bleibt, bieten wir ihnen genau den richtigen Dünger an, bestellen Sie in einfach gleich mit!​ Wann düngen? Den Rasen düngen sollte man mindestens zwei Mal, besser drei Mal pro Jahr. Der optimale Zeitpunkt für die 1. Düngung ist zwischen März und April, erst wenn es keinen Bodenfrost mehr gibt. Hier empfehlen wir einen Dünger mit hohem Stickstoff-Gehalt (N). Die 2. Düngung sollte zwischen Juni und Juli mit einem kaliumhaltigen Dünger (K) erfolgen. Unser Tipp: Damit der Rasen den Winter gut übersteht, empfehlen wir eine 3. Düngung ca. im Oktober, wieder mit einem kaliumhaltigen Dünger.

Bewässern

Wasser ist für den Rasen genauso wichtig wie für alle anderen Lebewesen. Ohne Wasser vertrocknet der Rasen und verliert sein strahlendes, sattes Grün. Grundsätzlich gilt: Lieber einmal etwas mehr Wasser geben (10-20 mm/m2) und den Rasen danach wieder trockener werden lassen, als den Rasen ständig feucht zu halten. Bewässert werden sollte wenn möglich eher in den Abendstunden. In den trockenen Sommermonaten sollte der Rasen mindestens 2 Mal pro Woche bewässert werden.

Rasen lüften

Beim Rasenlüften wird mit einem speziellen Hilfsmittel (Rasenlüfter) die Rasennarbe etwas aufgelockert. Dadurch können wieder mehr Licht, Wasser und Nährstoffe an die Wurzel gelangen. Verwechseln Sie nicht Rasenlüften und Vertikutieren, beide Methoden sind für die Rasenpflege wichtig und können einander nicht ersetzen.

Vertikutieren

Unregelmäßiges Rasenmähen, liegengebliebenes Schnittgut und abgestorbene Pflanzen können Rasenfilz bilden. Dadurch wird die Luft, Wasser und Nährstoffzufuhr eingeschränkt und es entsteht Filz. So kann der Rasen in Folge anfälliger für Krankheiten werden. Achten Sie daher darauf im Rahmen der Rasenpflege regelmäßig Filz zu entfernen. Beim Rasen Vertikutieren werden das Moos und der Rasenfilz entfernt und der Rasen kann wieder mehr Licht, Wasser und Nährstoffe aufnehmen, was zu einem dichteren Rasenwuchs führt. Dieser ist wichtig um eine wiederholte Moosbildung einzuschränken und Wasser besser absickern zu lassen. Wir empfehlen vor dem Vertikutieren den Rasen zu mähen. Vertikutieren Sie danach bei trockenem Boden, um den Rasen nicht zusätzlich zu strapazieren. Nach dem Vertikutieren sollte dann nochmal (mit Mähkorb) gemäht werden. Unser Tipp: Bringen Sie auf dem Rasen nach dem Vertikutieren einen stickstoffhaltigen Dünger auf. Auch ist eine Nachsaat empfehlenswert, um kleinere offene Stellen wieder mit neuem Rasen schließen zu können.

Laub – liegen lassen oder entfernen?

Das Laub im Herbst bietet dem darunter befindlichen Boden wertvolle Nährstoffe, sowie Schutz vor Bodenfrösten. Ihren Rasen sollten Sie allerdings von sämtlichen Laub befreien, da es darunter zu Fäulnis kommen kann. Das entfernte Laub kann zum Beispiel unter Sträucher verteilt werden, da diese so wertvolle Nährstoffe und Winterschutz erhalten.